FINALGON Wärmesalbe...
Preis 13,38 €
REPARIL Ice-Spray
Preis 8,50 €
VOLTAREN Schmerzgel...
Preis 22,18 €
TRAUMEEL S...
Preis 14,89 €

Sportverletzungen

 

Ein Mann verarztet einen anderen Mann

© Talia M peopleimages.com AdobeStock 542628864

Wenn Sie Hobbysportler, begeisterter Sportler, Amateur oder Leistungssportler sind oder ein Kind haben, das im Jugendsport aktiv ist, haben Sie wahrscheinlich schon einmal mit Sportverletzungen zu tun gehabt. Sie können fast jeden Teil des Körpers betreffen, einschließlich Knochen, Muskeln, Bänder, Sehnen, Knorpel, Nerven und andere Gewebe. Sportverletzungen können durch stumpfe Gewalteinwirkung, Stürze, Verdrehungen, Überbeanspruchung, Nadelstiche und vieles mehr entstehen. Hier einige der häufigsten Verletzungen, die man sich beim Sport zuziehen kann.

Zerrung eines Muskels

Bei einer Muskelzerrung reißt eine schnelle Bewegung einige Muskelfasern und verursacht starke Schmerzen. Eine Muskelzerrung tritt in der Regel auf, wenn sich Sportler nicht richtig aufwärmen. Sie tritt am häufigsten im unteren Körperbereich auf, zum Beispiel in der Wade oder in der Kniesehne. Um eine Muskelzerrung zu vermeiden, sollten Sie langsam beginnen und Ihren Körper mit den richtigen Übungen aufwärmen, bevor Sie sich anstrengen.

Gehirnerschütterung

Eine Gehirnerschütterung tritt am häufigsten bei Kontaktsportarten wie Fußball auf, kann aber jeden Sportler treffen, der einen Schlag auf den Kopf bekommt. Eine Gehirnerschütterung liegt vor, wenn das Gehirn durch eine Gewalteinwirkung schnell im Schädel hin und her bewegt wird, was Verletzungen und Entzündungen verursachen kann. Dies kann zu Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit und Verwirrtheit führen, die sofort ärztlich behandelt werden müssen.

Das Läuferknie

Das Läuferknie entsteht durch wiederholte Fehlbelastungen der Kniescheibe, die sich seitlich verschieben und am Knochen reiben kann, wodurch der Knorpel abgerieben wird. Dies kann zu Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen führen, die mit Ruhe und Kälte behandelt werden sollten. Das Tragen von Stützschuhen und die Stärkung des Quadrizeps können dazu beitragen, das Knie zu stabilisieren und zukünftige Verletzungen zu vermeiden.

Verletzungen der Schulter

Schulterverletzungen treten häufig bei Sportarten auf, bei denen die Arme beansprucht werden, und sind deshalb so häufig, weil die Muskeln dieses Körperteils sehr empfindlich sind. Sehnenentzündungen, Risse der Rotatorenmanschette und Schulterverstauchungen kommen häufig vor und können am besten vermieden werden, indem die Muskeln durch Rehabilitation und empfohlene Übungen gestärkt werden.

Probleme im Sprunggelenk

Ähnlich wie die Schulter ist das Sprunggelenk ein Gelenk, das bei vielen Sportarten überproportional belastet wird. Eine Verstauchung des Sprunggelenks entsteht durch ein Umknicken des Fußes, eine Achillessehnenentzündung durch Überlastung und Ermüdung. Beide Verletzungen müssen vor der Wiederaufnahme des Sports behandelt werden, damit sie sich nicht weiter verschlimmern.

Behandlung von Sportverletzungen

Die RICE-Methode ist ein gängiges Behandlungsschema für Sportverletzungen. Das aus dem Englischen stammende Akronym steht für

  • Ruhe,
  • Eis,
  • Kompression,
  • Hochlagern.

Diese Behandlungsmethode eignet sich für leichte Sportverletzungen. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die RICE-Methode in den ersten 24 bis 36 Stunden nach der Verletzung angewendet wird. Sie kann dazu beitragen, Schwellungen zu reduzieren und zusätzliche Schmerzen und Blutergüsse in den ersten Tagen nach einer Sportverletzung zu verhindern.

Wann Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollten

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die verletzte Stelle folgende Symptome aufweist

  • starke Schwellung und Schmerzen,
  • sichtbare Blutergüsse, Beulen oder andere Verformungen,
  • knackende oder knirschende Geräusche beim Bewegen des Gelenks,
  • Schwäche oder Unfähigkeit, das Gelenk zu belasten,
  • Instabilität.

Suchen Sie auch dann einen Arzt auf, wenn Sie nach einer Verletzung Atembeschwerden, Schwindel oder Fieber verspüren. Schwere Sportverletzungen können eine Operation und Physiotherapie erforderlich machen. Wenn die Verletzung nicht innerhalb von zwei Wochen heilt, sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Prävention von Sportverletzungen

So können Sie Ihr Risiko für Sportverletzungen verringern:

  • Wärmen Sie sich gründlich auf, indem Sie die Bewegungen Ihrer Sportart sanft ausführen und langsame, anhaltende Dehnübungen machen.
  • Tragen Sie geeignetes Schuhwerk.   
  • Benutzen Sie eine geeignete Sicherheitsausrüstung, wie Mundschutz, Helm und Schoner.
  • Trinken Sie vor, während und nach dem Spiel viel Flüssigkeit.
  • Vermeiden Sie es, in der heißesten Zeit des Tages, zwischen 11 und 15 Uhr, zu trainieren.
  • Trainieren Sie mit anderen Sportarten, um Ihre allgemeine Fitness und Muskelkraft zu erhalten.
  • Achten Sie darauf, dass das Training eine angemessene Geschwindigkeit und Stoßbelastung beinhaltet, damit die Muskeln den Anforderungen einer Spielsituation gewachsen sind.
  • Überanstrengen Sie sich nicht über Ihr Fitnessniveau hinaus. Steigern Sie allmählich die Intensität und Dauer des Trainings.
  • Achten Sie auf eine gute Form und Technik.
  • Kühlen Sie sich nach dem Sport mit sanften, anhaltenden Dehnübungen ab.
  • Lassen Sie sich zwischen den Trainingseinheiten ausreichend Zeit zur Erholung.

Manchmal muss der Körper einfach nachgeben

Jeder Profisportler wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass eine Verletzung beim Sport mehr oder weniger unvermeidlich ist, aber wenn Sie gut vorbereitet sind und einige der häufigsten Verletzungen kennen, können Sie dem Problem vorbeugen. Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass Vorbeugung äußerst wichtig ist, wenn Sie Ihren Lieblingssport weiterhin ausüben möchten. So ist es für Ihre langfristige Gesundheit entscheidend, dass Sie sich richtig aufwärmen und nicht über Ihre Grenzen hinausgehen. Wenn Sie sich verletzt haben, sollten Sie das Spielfeld sofort verlassen und sich ärztlich behandeln lassen, damit aus einer einfachen Knie- oder Schulterverletzung nicht etwas Schlimmeres wird, das dauerhafte Schmerzen verursacht und eine spezielle Behandlung erfordert.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Symptome erkennen und die richtige Therapie bei Osteoporose einleiten
Symptome erkennen und die richtige Therapie bei Osteoporose einleiten


Bilden wir uns das Wachsein nach dem Kaffee nur ein?
Bilden wir uns das Wachsein nach dem Kaffee nur ein?


Diabetes - eine wachsende Belastung für die Gesellschaft
Diabetes - eine wachsende Belastung für die Gesellschaft


Einblicke in das prämenstruelle Syndrom (PMS): Symptome & Bewältigung
Einblicke in das prämenstruelle Syndrom (PMS): Symptome & Bewältigung


Wirkungsvolle Maßnahmen für einen gesunden Darm
Wirkungsvolle Maßnahmen für einen gesunden Darm


Risikofaktor Handynutzung: Wie häufiges Telefonieren den Blutdruck erhöht
Risikofaktor Handynutzung: Wie häufiges Telefonieren den Blutdruck erhöht


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt

Preise inkl. MwSt. Rabattierte Produkte sind unter Umständen nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.
* bisheriger Preis